Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links kaufen, kann Book Riot eine Provision verdienen.

Seit 2012 ein bestimmtes Videospiel angekündigt wurde und letztes Jahr eine Veröffentlichung veröffentlicht wurde, ist das Wort Cyberpunk in aller Munde und hat viele Fragen aufgeworfen (und Twitter-Debatten mit Fanboys). Was ist Cyberpunk und woher kommt es? Was passt etwas in das Cyberpunk-Genre? Und wird etwas, das mit -punk endet, von Natur aus politischer Natur oder muss es zunächst politisch sein? Wenn Sie sich jemals etwas über Cyberpunk oder seine Ursprünge gefragt haben oder wie es jetzt existiert, ist dies der Artikel für Sie.

Cyberpunk hat seine Wurzeln im Science-Fiction-Genre, obwohl es manchmal in das Fantasy-Genre vordringt. Das allererste Mal, dass der Begriff verwendet wurde, war der Titel einer Kurzgeschichte von Bruce Bethke, die 1980 geschrieben wurde. Bethke hatte den Begriff erstellt, indem er Wortlisten für Technologie- und Unruhestifter erstellte und begann, Wörter zu kombinieren, um zu versuchen, etwas zu erschaffen das vermittelte Hightech- und Punk-Einstellungen. Die nächsten “Motorrad-Punks”. Er sagt, die Hauptidee dahinter war:

Die Kinder, die meinen Computer zerstört haben; Ihre Kinder würden Holy Terrors sein und die ethische Leere von Teenagern mit einer technischen Geläufigkeit verbinden, die wir Erwachsenen nur erraten konnten. Darüber hinaus würden die Eltern und andere erwachsene Autoritätspersonen des frühen 21. Jahrhunderts furchtbar schlecht gerüstet sein, um mit der ersten Generation von Teenagern fertig zu werden, die wirklich „sprechende Computer“ aufwuchsen.

Wheeler, Isaac L. 2016. „Das frühe Leben des Wortes ‘Cyberpunk’.“ Neon Dystopia. 13. November.

Bethke war damit eigentlich nicht weit weg.

Der Begriff „Cyberpunk“ wurde erst als anerkanntes Genre oder gar als literarische Bewegung bekannt, als Neuromancer 1984 veröffentlicht wurde und die Leute anfingen, sich aufzusetzen und Aufmerksamkeit zu schenken. Von da an blickten die Leute auf frühere veröffentlichte Werke und Filme zurück und nahmen sie in diese neue Kategorie auf. Obwohl Philip K. Dick nicht lange nach der Prägung des Begriffs gestorben ist, gilt er als Grundfigur der Bewegung, insbesondere mit seinem Buch Do Androids Dream of Electric Sheep, das später zum legendären Kultklassiker Blade Runner wurde. Isaac Asimov, der es ablehnt, ihn in irgendetwas einzubeziehen, wurde ebenfalls in dieses Genre aufgenommen. Bruce Sterling ist jedoch wahrscheinlich einer der bekanntesten Namen des Genres, mit Büchern wie The Difference Engine (zusammen mit William Gibson von Neuromancer geschrieben und auch zwischen Cyberpunk und Steampunk), Islands in the Net und Schismatrix.

Schwerter & Raumschiffe Newsletter

Melden Sie sich bei Swords & Spaceships an, um Neuigkeiten und Empfehlungen aus der Welt der Science-Fiction und Fantasy zu erhalten.

Danke fürs Anmelden! Behalten Sie Ihren Posteingang im Auge.

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu

Cyberpunk blieb jedoch nicht nur bei westlichen Büchern. Wie oben erwähnt, basierte der Film Blade Runner auf einem Cyberpunk-Buch. Die Matrix-Trilogie passt ebenso in dieses Genre wie Robocop, 12 Monkeys und sogar die jüngste TV-Serie Altered Carbon, die auf Richard K. Morgans Buch von 2002 basiert. Cyberpunk-Themen tauchten sogar auch in japanischen Medien auf, insbesondere 1982 mit Akira von Katsuhiro Otomo und den später erschienenen Werken wie Ghost in the Shell, Battle Angel Alita und Cowboy Bebop. Cyberpunk in der westlichen Kultur und Cyberpunk in der japanischen Kultur verliefen jedoch konvergent.

Der westliche Cyberpunk stammte aus der New-Wave-Science-Fiction, während der japanische Cyberpunk aus der damaligen Underground-Musikszene Japans stammte, insbesondere aus der Punk-Subkultur in den 1970er Jahren. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich die beiden Zweige des Cyberpunk nicht gekreuzt haben: Sowohl Akira als auch Ghost in the Shell wurden von den Wachowski-Schwestern als Teil der Inspiration für The Matrix zitiert.

Das Genre hat sich auch nicht an Bücher und Filme gehalten – es gibt sogar Spiele. Es gibt Videospiele, die auf Genrefilmen basieren, wie Blade Runner und Ghost in the Shell, aber Final Fantasy VII passt ebenso in dieses Genre wie Metal Gear und Syndicate. Es gibt sogar Tabletop-Rollenspiele, die zum Cyberpunk-Framework passen. Das bekannteste ist Shadowrun (der Goblinization Day kam und ging vor nicht allzu langer Zeit) und natürlich GURPS Cyberpunk. In der Tat hat der Geheimdienst der Vereinigten Staaten in einem Ereignis, das real sein muss, weil es sonst zu auf der Nase liegt, das Hauptquartier der Schöpfer von GURPS Cyberpunk durchsucht, angeblich wegen des Quellbuchs. Der Secret Service wurde darüber verklagt. Ich mache keine Witze.

„Großartig“, denken Sie, „das sind die Ursprünge des Genres und die sehr kurze kulturelle Bedeutung von Werken. Was macht etwas Cyberpunk aus? “

Damit etwas als Cyberpunk betrachtet werden kann, muss es in einem futuristischen Umfeld angesiedelt sein und über fortschrittliche Technologien (wie Kybernetik) verfügen, die einer sozialen Ordnung gegenüberstehen, die entweder zusammenbricht oder dies bereits getan hat. Corporate Overlords sind zu mächtig geworden und überwachen mehrere Facetten Ihres Lebens, wenn nicht sogar die direkte Kontrolle, und es liegt an den kleinen Jungs, sich zu wehren. Länder und Regierungen sind zusammengebrochen und übergroße Firmenstädte haben ihren Platz eingenommen. Orwell, aber machen Sie es neon mit sozialen Kommentaren zu Kapitalismus und Menschenrechten. Die Bösewichte sind die Unternehmen, nicht die Regierung, die normalerweise unter dem Daumen der Unternehmen steht.

Ein wesentlicher Teil dessen, was Cyberpunk zu Cyberpunk macht, ist der Transhumanismus. Die Frage, wann wir aufhören, menschlich zu sein. Wenn Sie Ihren Körper kybernetisch vergrößern können, wie Sie möchten, wo liegt dann die Grenze zwischen Mensch und Maschine? Jüngste Iterationen der Philosophie tendieren eher dazu, sich auf die Gedanken zu konzentrieren: „Sich in irgendeiner Weise zu vergrößern, verringert Ihre Menschlichkeit! Prothesen ruinieren deine Seele! “ Ich werde den sehr offensichtlichen Fähigkeitsbewusstsein, der aus diesem Gedankengang hervorgeht, nicht berühren. Und ich kann Ihnen jetzt als Anthropologe sagen, dass uns sehr wenig vom Rest des Tierreichs trennt, wobei der Hauptunterschied darin besteht, dass wir unser Essen kochen. Das ist es.

Aber so hat es nicht angefangen. Ursprünglich war das Argument innerhalb des Transhumanismus, dass die Vergrößerung Ihre Menschlichkeit minderte, nicht weil sie einen Teil Ihrer Seele entfernte, sondern weil die Big Bad Corporation jetzt einen Teil Ihres Körpers besitzt und einfachen Zugang dazu hat. Wie diese Neurolink-Chips, an denen Musk behauptet, er arbeite. Einen Chip in mein Gehirn stecken, der meine Neurotransmitter reguliert und möglicherweise auch ultraviolettes Licht sehen kann? Melden Sie mich an. Elon Musk ständigen Zugang zu meinem Gehirn geben? Alptraumszenario. Halten Sie es bitte immer mindestens 20 Fuß von mir entfernt.

Wenn Sie Leute fragen, ob sie bereit wären, ihren Körper zu vergrößern, um besser mit der Vorstellung von sich selbst in ihrem Kopf übereinzustimmen, und gleichzeitig möglicherweise coole Sachen wie Hörner oder Ziegenaugen bekommen? Einige von ihnen würden sich anstellen, um ihren Namen auf der Warteliste zu unterschreiben. Bis Sie sagen, dass es von Amazon ausgegeben wird und indem Sie Ihren Namen auf der gepunkteten Linie unterschreiben, verkaufen Sie im Wesentlichen Ihre Seele und Ihren Körper an das Unternehmen, um zu verwenden, wie es wünscht.

Es ist nicht die Erweiterung selbst oder die Roboter, sondern die Ethik, wie sie verwendet wird. Die Ethik, wie etwas im Kapitalismus verwendet wird.

Denn hier ist die Sache. Der derzeitige Gedankengang hinter dem Transhumanismus, dem von Natur aus ableistenden und in einigen Fällen transphobischen, beruht auf dem Versuch, Cyberpunk und andere ähnliche Genres aus der Politik zu entfernen, aus der sie hervorgegangen sind. Weil Cyberpunk von Natur aus politisch ist. Alles, was im Namen „Punk“ enthält, ist politisch, weil Punk politisch ist. Alles andere sind nur Poser, die versuchen, nervös zu sein, ohne sich auf die Ideen festzulegen. Die ganze Ästhetik ohne Tiefe.

Es sind nicht nur Fans, die dies sagen, sondern auch die Schöpfer, die das Genre mitgeprägt haben. Mike Pondsmith, der das erste Cyberpunk-TTRPG erstellt hat, hatte Folgendes über die jüngsten Debatten darüber zu sagen, ob Cyberpunk politisch sein muss oder nicht:

Es ist keine Politik in Bezug auf rechts oder links oder sogar konservativ gegen liberal … alles ist politisch. Menschen sind politisch. Erst haben wir Essen bekommen, dann haben wir Prostitution bekommen, dann haben wir Politik bekommen. Und wir haben vielleicht vor der Prostitution Politik gemacht, aber ich bin mir nicht sicher. Grundsätzlich ist alles politisch, aber ein großer Teil dessen, worüber Cyberpunk spricht, sind die Machtunterschiede und wie die Technologie dies neu formuliert. […] Wie werden wir die Welt zum Funktionieren bringen? Wie können wir sicherstellen, dass die richtigen Leute diese Technologie verantwortungsbewusst einsetzen? Wollen wir wirklich, dass Unternehmen die Funktionsweise unseres Lebens strukturieren? Im Moment haben wir Unternehmen, die uns überall hin folgen. Für uns ist es wichtig zu überlegen, wohin wir mit dieser Fähigkeit gehen.

Robinson, Andy. “Der Schöpfer erklärt, warum Cyberpunk von Natur aus politisch ist.” VGC, 1. Juli 2019.

Wo bleibt uns das? So viele Medien sehen an der Oberfläche wie Cyberpunk aus, enthalten aber nichts von der Substanz und neigen dazu, einen Teil des bereits schädlichen Status quo aufrechtzuerhalten, ohne bereits bestehende gesellschaftliche Normen in Frage zu stellen, die den gesamten Zweck des Genres zunichte machen. Eines der Hauptthemen ist der kleine Mann, der gegen ein großes Unternehmen kämpft. Ich weiß es nicht. Cyberpunk war bereits in den ersten Jahren nach seiner Popularität in diesem Trend ohne Substanz führend, ähnlich wie in vielen anderen populären Genres (siehe Sie, YA-Dystopie-Genre).

Es wurde so schlimm, dass die Autoren bereits Ende der 80er Jahre verspotteten, was aus dem Genre geworden war, einschließlich Bethke selbst, der 1995 Headcrash veröffentlichte. Er verspottete, was aus Cyberpunk geworden war, auf die gleiche Weise, wie er es geschafft hatte, den Nagel zu treffen auf dem Kopf über Teenager, die eine Computersprache sprechen, die ihre Eltern nicht verstehen:

[F]Viele junge Männer ohne soziales Leben, ohne Sexualleben und ohne Hoffnung, jemals aus den Kellern ihrer Mütter ausziehen zu können […] Sie sind totale Wichser und Verlierer, die sich messianischen Fantasien hingeben, eines Tages durch fast magische Computerkenntnisse mit der Welt in Einklang zu kommen, deren tatsächliche Nutzung des Netzes jedoch darin besteht, das Skatophilie-Forum anzurufen und ein paar ekelhafte Bilder herunterzuladen. Sie wissen, Cyberpunks. “Bethke stürzt das Cyberpunk-System ab – 8. Oktober 1997”. wc.arizona.edu. Archiviert vom Original am 14. November 2015.

Wenn Sie aufgepasst haben, haben Sie vielleicht bemerkt, dass die Namen, die ich erwähnt habe, ein wenig männlich klingen und mit Ausnahme von Andy Robinson ziemlich weiß sind. Du würdest dich nicht irren. Cyberpunk entstand in einer Zeit, in der männliche Autoren, insbesondere männliche Science-Fiction-Autoren, mehr Aufmerksamkeit erhielten als alle ihre Kollegen. Das heißt aber nicht, dass es keine Cyberpunk-Bücher gibt, die von Frauen und Farbigen geschrieben wurden.

Für frühe Cyberpunk-Bücher, die von Frauen geschrieben wurden, kann ich Synners von Pat Cadigan, Trouble and Her Friends von Melissa Scott und Slow River von Nicola Griffith empfehlen. Für neuere Bücher nach den 90er Jahren sollten Sie Moxyland von Lauren Beukes, vN von Madeline Ashby, Autonomous von Annalee Newitz und The Long Way to a Small Angry Planet von Becky Chambers kaufen. Für Africanfuturism und Afrofuturism gibt es natürlich jedes Buch von Nnedi Okorafor (Binti) oder NK Jemisin (The Broken Earth Trilogy) sowie The Prey of Gods von Nicky Drayden.

Vor diesem Hintergrund können wir uns ein bestimmtes Videospiel mit seinen Problemen mit ausbeuterischer Arbeit, Transphobie, rassistischen Stereotypen, absichtlichen Epilepsie-Auslösern und einigen Ablehnungen, politisch zu sein, ansehen und die Frage beantworten: „Ist das so? Cyberpunk? ” leicht. Aber ich werde Sie zu Ihren eigenen Antworten auf diese Frage kommen lassen.

Nach all dem, was gesagt und getan wurde und ich Ihr Interesse am Lesen von Cyberpunk geweckt habe, empfehle ich, unsere Liste hier zu lesen, um einen Leitfaden für Anfänger zum Lesen des Genres zu erhalten. Ich empfehle, das sinkende Gefühl zu ignorieren, das Sie bekommen, wenn Sie feststellen, dass dieses Zeug der Welt, in der wir jetzt leben, etwas zu nahe kommt.